Der moderne Einbauherd – Informationen, Tipps, Kaufberatung, Testsieger

Einbauherd mit MikrowelleDer Einbauherd gehört heutzutage zum Standard jeder Küche. Die Vorteile des Einbauherdes liegen auf der Hand. Ein Einbauherd lässt sich beliebig in jede Küche einbauen und muss nicht mehr unbedingt unter dem Kochfeld in einen Herd-Unterbauschrank installiert werden.

Somit wird rückenschonendes Kochen und Backen gewährleistet. Außerdem ist durch einen höheren Einbauort des Backofens natürlich auch der Bedienungskomfort wesentlich besser.

Achtung! Soll der Einbauherd nicht unter der Kochplatte installiert werden, benötigen sie ein sogenanntes autarkes Kochfeld, das über eigene Bedienmöglichkeiten verfügt! Dadurch können Kochfeld und Einbauherd unabhängig voneinander verbaut und bedient werden.

Moderne Backöfen bzw. Einbauherde sind energiesparend, je nach Model selbstreinigend und bieten oft eine elektrische Temperaturregelung. Ein moderner Einbauherd verfügt über Automatikprogramme, was die Benutzung erheblich verbessert und vereinfacht. Selbst Kochlaien können durch die Automatikfunktion des Einbauherdes gute Ergebnisse erreichen und ihre Gäste beeindrucken.

Worauf sollte man beim Kauf eines Einbauherds beachten?

Zu allererst sollte man seine Bedürfnisse und Einbaumöglichkeiten in der Küche prüfen. Nicht jeder benötigt in seinem Einbauherd eine Mikrowelle oder eine Selbstreinigungsfunktion. Besonders bei diesen beiden möglichen Optionen für Einbauherde gibt es große Einsparmöglichkeiten.

Nicht zu vergessen sind die Maße des Einbauherdes. Standardmäßig sind Höhe und Breite 60 cm, für kleinere Küchen eignen sich Kompakteinbauherde mit einer Höhe von 45 cm oder 38 cm.

Denken sie hier auch an den Energieverbrauch. Ein kleinerer Backofen benötigt in der Regel weniger Energie, da der Garraum kleiner ist.

Energieeffizienzklasse – Schon jetzt an die Folgekosten denken!

Energieeffizienzklasse beim Kauf eines Einbauherd beachtenAuf jeden Fall sollte man beim Kauf eines Einbauherds auf die Energieeffizienzklasse achten. Die Energieeffizienzklasse A weist auf ein besonders sparsames Gerät hin. Von einem Einbauherd mit Klasse C oder höher sollte man Abstand nehmen, da der Energieverbrauch sehr hoch ist und diese Geräte als „Stromfresser“ bezeichnet werden können.

Auch wenn die Anschaffungskosten eines Einbauherdes mit hoher Energieeffizienzklasse (C – G) geringer sind, entstehen durch den hohen Stromverbrauch höhere Folgekosten, was gegen den Kauf eines solchen Gerätes spricht. Natürlich spielt hier auch der Umweltschutz eine Rolle. Einbauherde mit Energieeffizienzklasse A schonen die Umwelt und ihr Gebrauch hilft, den weltweiten CO2 Ausstoß zu senken.

Größe und Beheizart des Einbauherdes

Wie bereits erwähnt, ist auf die Größe des Garraums zu achten. Ein Singlehaushalt benötigt in der Regel keinen großen Garraum und kann dadurch auf Dauer einiges an Energie einsparen. Wobei bei einer Familie natürlich ein großer Garraum Sinn macht.

Beheizt werden die Backöfen in den meisten Einbauherden mit Ober- und Unterhitze. Diese Beheizart könnte man als Standard bezeichnen. Weitere Möglichkeiten sind z. B. die Umluft- oder Heißluft-Funktion. Dabei wir die Luft, bevor sie in den Garraum eintritt, erwärmt und durch einen Lüfter gleichmäßig verteilt.  Auch hier lässt sich Energie sparen, da sich der Garraum schneller erwärmt und geringere Temperaturen benötigt werden. Außerdem kann auf das Vorheizen verzichtet werden.

Mögliche Zusatzfunktionen eines Einbauherdes

Mikrowelle

zusätzliche Optionen für einen EinbauherdEinige Einbauherde verfügen über eine integrierte Mikrowelle. Das spart nicht nur Stellfläche in der Küche, sondern auch Strom. Neben den normalen Funktionen einer Mikrowelle kann während des Back- oder Garvorgangs die Mikrowelle zugeschaltetet und die Garzeit um bis zu 45 % verkürzt werden. Die integrierte Mikrowelle bietet also klare Vorteile, wirkt sich aber im Anschaffungspreis aus. Allerdings kann sich der höhere Anschaffungspreis durch die mögliche Einsparung von Energie auf lange Sicht rechnen.

Grill

Zum Überbacken oder Grillen von Lebensmitteln wie z. B. Pizza oder Aufläufen verfügen viele Einbauherde über eine Grillfunktion. Diese kann getrennt oder in Kombination mit anderen Beheizarten verwendet werden.

Infrabraten

Infrabraten ist eine Funktion, die nicht jeder Einbauherd bietet, die aber durchaus sinnvoll sein kann. Beim Infrabraten werden die Lebensmittel schneller und gleichmäßiger durchgegart. Dabei wird die Umluft und Grillfunktion kombiniert, was eine gleichmäßige und schnelle Erwärmung gewährleistet.

Spezielle Ausstattungsmerkmale eines Einbauherdes.

 

Selbstreinigung

Dabei unterscheidet man zwischen katalytischer und pyrolytischer Selbstreinigung.

Bei der katalytischen Selbstreinigung eines Einbauherdes sind die Wände des Backofens mit einer speziellen Beschichtung versehen. Durch diese Beschichtungen werden Verschmutzungen während der Garzeit gelöst und zersetzt.

Bei der pyrolytischen Selbstreinigung werden die Wände des Garraumes auf 500 °C erhitzt und sämtliche Verschmutzungen und Rückstände verbrannt. Die Dauer dieser „Reinigung“ liegt bei etwa 2  1/2 – 3 Stunden. Nach Beendigung der Reinigung kann die Asche der Verschmutzungen einfach aus dem Einbauherd entfernt werden. In der Regel sind Einbauherde mit pyrolytischer Selbstreinigung besser isoliert, wodurch der Mehrverbrauch an Strom zum großen Teil wieder eingespart wird.

Automatikprogramme

Automatikprogramm im Einbauherd. Damit gelingt jeder Braten.Mithilfe der Automatikfunktion können bestimmte Garprogramme gewählt werden. Man wählt die Art (z. B. Rind, Geflügel, Kuchen, …) und das Gewicht, der zu verwendeten Lebensmittel aus und die Automatikfunktion des Einbauherdes übernimmt die Wahl der Beiheizungsarten und die Länge des Garvorganges. Zusätzlich kann bei einigen Geräten auch die Ein- und Ausschaltzeit gewählt werden. So gelingt jeder Braten. 😉

Drehspieß

Durch einen Drehspieß werden unter anderem Geflügel oder Braten gedreht und dadurch gleichmäßig gegart oder gegrillt.

Sicherheitsfunktionen eines Einbauherdes

Kindersicherung

Besonders in Haushalten mit Kindern ist Sicherheit ein großes Thema. Mittels einer Kindersicherung kann die Tür des Einbauherdes und die Einstellungen elektronisch verriegelt werden.

Sicherheitsverglasung

Bei der Verglasung der Tür des Einbauherdes sollte man auf eine Sicherheitsverglasung achten. Neben der Energieeinsparung sinkt dadurch auch die Verbrennungsgefahr.

Welche Eigenschaften sind beim Kauf eines Einbauherdes noch zu beachten?

Einbauherde verfügen über verschiedene Arten von Türen. Achten sie beim Kauf ihres Einbauherdes auf den Türanschlag. Möglich sind Klapptüren die nach links oder rechts öffnen oder nach unten aufklappen. Einige Einbauherde verfügen über einen Backwagen. Dieser kann ein- und ausgefahren werden, was natürlich sehr praktisch ist, aber den entsprechenden Platz benötigt.

Besonders im Hinblick auf den Anschaffungspreis ist darauf zu achten, welche Funktionen nötig sind und auf welche Funktionen beim Kauf ihres Einbauherdes verzichtet werden kann.

Nicht zu vergessen der Kundendienst und die Garantieleistungen des Einbauherdes.

Achten sie beim Kauf ihres Einbauherd auf:

  • Die Länge der Garantiezeit.
  • Welche Leistungen werden von der Garantie übernommen?
  • An wen müssen sie sich wenden, wenn etwas kaputt geht?
  • Wird das Altgerät vom Lieferanten entsorgt.
  • Was kostet die Lieferung und der Aufbau bzw. Anschluss?

Versuchen sie bitte nicht, den Einbauherd selber anzuschließen. Durch falschen Einbau bzw. Anschluss kann es zu Unfällen kommen oder der Versicherungsschutz erlöschen.

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 
  • * Partnerlink